star-full
Kundenhotline: 030/54892655
Ab 60€ Versandkostenfrei in DE
Ape icon Lieferservice in Berlin
Instagram icon Facebook icon2
Menu
Unsere Bewertungen

Olivenölkunde #2

Olivenöl zu Hause verkosten

Man muss kein professioneller Olivenöl-Verkoster sein, um gute von schlechten Olivenölen unterscheiden zu können. Hier sind einige Regeln, die Sie dabei unterstützen, die Qualität eines Olivenöls einschätzen zu können. Es braucht sicherlich etwas Übung und man sollte sich möglichst an die hier vorgestellte Prozedur halten, aber nach einiger Zeit werden Sie in der Lage sein, Olivenöl ganz anders wahrzunehmen. Zuerst sollte man sich ein kleines Glas (etwa 80ml – das offizielle Degustationsglas ist blau) und einen Apfel zur Neutralisierung des Geschmacks zwischen der Verkostung unterschiedlicher Olivenöle besorgen

Die technische Olivenöl Verkostung sollte unter Einhaltung einiger Regeln durchgeführt werden. Sie gibt Aufschluss über die fundamentalen Eigenschaften des Olivenöls:

1. Sie sollten mindestens eine halbe Stunde vorher nicht geraucht haben

2. Benutzen Sie kein Parfüm, Seife oder Creme, die Sie während der Verkostung stören könnte

3. Sie sollten mindestens eine Stunde vorher nichts gegessen haben

4. Man sollte sich davon überzeugen, dass man sich sowohl in physisch als auch psychisch in einem guten Zustand befindet.

Gießen Sie zwei Teelöffel in das Glas, schütteln Sie es ein wenig, halten Sie das Glas gegen das Licht und betrachten Sie die Viskosität. Natives Olivenöl Extra hat eine recht hohe Viskosität. Eine niedrige Viskosität ist typisch für Öle mit einem hohen Anteil an mehrfach gesättigten Fettsäuren, wie Leinöl.

Geruch: Erwärmen Sie das Glas, indem Sie es mit einer Hand vollständig umschließen, während Sie mit der anderen Hand die Öffnung des Glases verschließen. Verharren Sie in dieser Position für ca. 1,5 Minuten. Anschließend halten Sie das Glas an die Nase und atmen tief ein, um die verschiedenen Geruchsbestandteile des Olivenöls zu identifizieren. Es ist auch eine Möglichkeit zur Bestimmung des Reifegrads der verwendeten Oliven. Eigenschaften wie „fruchtig grüne Oliven“, wenn es an frische Früchte erinnert oder „reife Frucht“, wenn eine Ähnlichkeit mit süßen Früchten besteht.

Geschmack: Das Olivenöl sollte für ca. 30 Sekunden unter Ansaugen von Luft im Mund behalten werden. Auf diese Weise lässt sich die Wahrnehmung der geschmacklichen Eigenschaften wie Bitterkeit, Schärfe und zusammenziehende Trockenheit feststellen. Es ist fundamental die Eindrücke des Nachgeschmacks wahrzunehmen, zu deuten und zu bewerten.

Wenn man all diese Eindrücke bis hierher zusammenfügt, erhält man ein ziemlich gutes Bild des probierten Olivenöls. Bei den ersten Versuchen hat man vielleicht das Gefühl, keine zuverlässigen Ergebnisse zu erhalten, aber nach einiger Zeit und eventuell unter der Anleitung einer in dem Bereich versierten Person werden Sie schon sehr bald in der Lage sein, Olivenöle in verschiedene Qualitätsstufen einordnen zu können.

Wenn sich alle Geruchs- und Geschmackseigenschaften identifizieren lassen, handelt es sich um ein gutes natives Olivenöl extra. Für das Prädikat „Exzellent“ sollten sich ausgewogen in einem Gleichgewicht befinden.

^